Der Sommer kann kommen mit SEAFOLLY.

Die sieben heißesten Beach-Trends 2017 

Endlos blauer Himmel, nicht enden wollende laue Nächte, dazu warmer, goldener Sand unter den Füßen und eine sanfte Brise im offenen Haar: Auch, wenn nicht jeder von uns an diesem Wochenende das Meer- und Strandfeeling erleben kann, so ist trotzdem endlich der Sommer mit Temperaturen jenseits der 25° C bei uns eingekehrt. Höchste Zeit also, sich den neuesten Trends zu widmen. Diesen Sommer setzt SEAFOLLY, meine absolute Lieblingsmarke, wieder gekonnte Trend-Statements für unvergessliche Sommermomente.

Wie ihr alle wisst, bin ich aktuell im fünften Monat schwanger und dass damit meine sonst gewohnte, durchtrainierte Bikinifigur zu wünschen übriglässt, muss ich an dieser Stelle wohl nicht mehr erwähnen. Trotzdem war das Team von SEAFOLLY in der Lage, mir ein paar wunderschöne Zweiteiler und Sommerkleider zur Verfügung stellen, in denen ich meinen Babybauch gekonnt in Szene setzen kann.

Es stimmt wirklich, wenn das Marketing-Team von SEAFOLLY verspricht, dass „jeder Tag einen kleinen Beach-Moment und ein Holiday-Feeling mit Style bekommt“. Seit vielen Jahren sind bei meinen ultimativen Sommerlieblingsstücken Einzelteile von SEAFOLLY nicht mehr wegzudenken.

Als Trendsetter in Sachen Passform, Schnitte, Mix&Match und Prints ist das australische Label zwar am Strand daheim, aber eindeutig in der Fashion-Welt zu Hause. Das Ergebnis ist ein relaxter, modischer Lifestyle mit vielen lässigen, aber auch stylischen Highlights. Ob entspannt am Strand, trendy bei einer Pool-Party oder sportlich beim Workout: Mit der Kombination von Swimwear, Active und Overswim sonnen Sie sich den ganzen Tag über im EndlessSummer Glow.

TREND 1: FROM SWIM TO GYM
Vom Beach ins Gym? Anschließend lässig zum Shoppen oder mit Freunden in eine Bar? Das ist auch modisch gesehen super easy im „Australian Lifestyle“! Aufeinander abgestimmt ist vom Bikini über das Active-Outfit bis hin zum lockeren Kleidchen oder sexy Shorts mit coolem Shirt kombiniert alles mit einem einzigen Label möglich. SEAFOLLY macht’s vor…

TREND 2: OFF-SHOULDER
Mit süßen Rüschen die kalte Schulter zeigen ist doch gleich viel eleganter – oder vielleicht sollte es doch lieber der Sprung ins nicht allzu kalte Wasser sein? Bei Kleidchen und Bikinitops sind Rüschen diesen Sommer ganz weit oben auf dem Trendbarometer!

TREND 3: ORIENTAL SPICE
Persische Kachelmuster, indisch inspirierte Prints, Fransen, glänzende Anhänger und Bändchen: Verspielte, aber auch sinnliche Muster und Drucke á la Orient sind absolut HOT in diesem Sommer!

TREND 4: ONE PIECES
Auf gar keinen Fall ein Badeanzug? Es darf gezögert werden: Einteiler sind diese Saison alles andere als langweilig und kommen äußerst raffiniert daher. Bandeau-Top meets geometrische Muster, schlichtes Schwarz trifft auf besondere Blumenprints und High-Necks, tiefe Ausschnitte paaren sich mit raffinierten Bänderdetails. Sag‘ niemals nie…

TREND 5: GEOMETRISCHE MUSTER
Die SEAFOLLY Designers waren so begeistert, dass sich eine komplette Reihe diesem angesagten Trend widmet: MODERN GEOMETRY besticht durch trendige, klare, schwarz-weiß dominierte Styles. Weiße Akzente stechen aus strukturierten Grundmustern hervor. Mit der sommerlichen Trendfarbe Bahama Blue, lebendigen Mustern und Camouflage-Prints bietet MODERN GEOMETRY wirklich alles, was das Trendsetter-Herz begehrt.

TREND 6: FLOWER PRINTS
Edel, facettenreich und ein bisschen süß sind die Blumenprints der aktuellen Saison. Aber sie kommen auch sportlich daher: Wer im Rüschenbikini am Meer die Sonne anbetet, kann anschließend im Tanktop mit raffiniertem, aber klarem Bänderdesign am Rückenausschnitt sportlich Volleyball spielen.

TREND 7: HOT WRAP
Sowohl bei Bikinitops als auch bei Kleidern und Shirts wird diesen Sommer gewickelt. Das kann je nach Stoff und Style mal sexy, mal romantisch wirken – und ist in jedem Fall absolut angesagt.

Weitere Informationen unter http://seafolly.com.

Text: SEAFOLLY / Jasmin Wörz
Fotocredit “Welcome to Byron Bay”: SEAFOLLY / Fotograf Ben Watts
Fotocredit “Welcome to Broome”: SEAFOLLY / Fotograf Simon Upton
Fotocredit “Welcome to Whitsundays”: SEAFOLLY / Fotograf Simon Upton

This post is also available in: enEnglish

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*