Das One & Only Royal Mirage in Dubai.

Das märchenhafte, arabische Resort – ein Abenteuer zwischen Wüste und Meer.

Es gibt viele Hotels, die den Inbegriff von Luxus, Komfort und dem gewissen Etwas verkörpern. Jedoch gibt es weltweit nur eine kleine Anzahl von Hotels die den Namen „one and only“ verdient haben. Elf um genau zu sein, und in einer dieser Oasen durfte ich vor Kurzem zu Gast sein: Dem „One&Only Royal Mirage“ in Dubai. Hier treffen die Hingabe zum Detail auf den Mehrwert an Entspannung und diesem unbeschreiblichen Gefühl, angekommen zu sein und nie wieder von diesem Ort weggehen zu wollen.

Bereits die Auffahrt zum Eingang, gesäumt von unzähligen Palmenbäumen, versprüht majestätischen Luxus. Am Haupteingang wird man von goldfarbenen Kamelfiguren und Reitern in Echtgröße begrüßt, die Pagen läuten eine traditionelle Glocke beim Betreten der Türschwelle und kaum ist man in der Lobby angekommen, mit der herrlichen goldgesäumten Kuppel, merkt man die Exklusivität dieses Resorts.

Das „One&Only Royal Mirage“ ist eine Anlage mit drei Bereichen: Ich residiere im „The Palace“, dann gibt es das Residence & Spa, für Gäste die noch ungestörter unter sich verweilen möchten, und dann wäre da noch der Arabian Court. Alle drei sind miteinander verbunden und bieten eine große Auswahl an Shopping-, Fitness- und Freizeitmöglichkeiten sowie exquisite Restaurants, sodass man die Hotelanlage eigentlich gar nicht verlassen muss.

Die Superior Deluxe-Zimmer im „The Palace“ bestechen mit purem Luxus und einer zeitgemäßen Eleganz mit arabischen Elementen. Zwar wird es auf 45m² schon mal etwas eng, doch die moderne Ausstattung kombiniert mit höchstem Komfort machen das im Nu weg. Besonders empfehlenswert ist die Badeserie speziell für das „One&Only“ angefertigt, orientalische Düfte versorgen Körper und Geist mit schmeichelnden Inhaltsstoffen.

Die Anlage ist eine Enklave aus luxuriösen Gärten, akribisch angelegt und besonders gepflegt über 65 Hektar. Der Pool ist großzügig angelegt und erstreckt sich über ein weites Arsenal. Die Poolbar ist hier besonders schön, denn nicht nur der grandiose Ausblick auf Meer und Sonnenuntergang lädt hier ein, sondern auch die leckeren Cocktails und Snacks. Vom Privatstrand aus hat man einen fantastischen Blick auf die Landschaft der Palm und den Hochhäusern der Dubai Marina.

Frühstück wird entweder im Olives oder im Celebreties serviert. Im Olives findet man ein reichhaltiges Buffet mit allem was das Herz begehrt. Im Celebreties trifft man dagegen auf ein kleiners Buffet, allerdings mit speziell ausgewählten Spezialitäten, wie etwa einer Detoxbar. Außerdem isst man im Celebreties draußen auf einer Veranda im Wasser. Hier sind weder Babys noch Kinder unter 16 erlaubt, und die Ruhe verleiht einem das Gefühl, auf der eigenen Terrasse zuhause zu sitzen.

Der Service ist im gesamten Hotel einfach perfekt. Ob es das Säubern der Sonnenbrille ist, die Versorgung mit gekühltem Wasser, die kleinen Obstteller, der nette Mann der am Lift steht und den Knopf drückt – hier wurde bis ins kleinste Detail an alles gedacht, und dieses gewisse Etwas verspürt man einfach.

Wer wie ich schon sehr oft in Dubai war, wird jedoch im „One&Only“ etwas ganz besonderes antreffen. Abschalten, wo die Wolkenkratzer in die Höhe ragen. Genießen, wo der Strand so fein und das Meer so klar sind. Vergessen, dass man bald schon wieder zurück in den Alltag muss und die „Stadt des Goldes“ verlässt. Aber nicht für lange, denn einmal „one and only“, immer „one and only“.
Text: Jasmin Wörz
Bildquelle: ©Jasmin Wörz

This post is also available in: enEnglish